[pierre leich]
Vorträge
Das Olbers’sche Paradoxon
Das Rätsel des dunklen Nachthimmels
Warum ist es nachts dunkel, wo doch in einem endlosen, ewigen All das Licht der Sterne jeden Ort der Himmelssphäre ausfüllen müsste? Glücklicherweise bleibt diese „Hochrechnung“ ein Paradoxon. Die Diskussion, welche Voraussetzung trügerisch ist, ist indes unerwartet kontrovers und führt auf zentrale kosmologische Annahmen, die bis zur Moderne verfolgt werden. Dabei stellt sich manches Modell als überraschend heraus und auch die lange favorisierte Erklärung durch Raumexpansion zeigt sich als nicht haltbar.
Vortragshistorie
1996 Kurs „Weltall ohne Mitte“, Bildungszentrum Nürnberg (5 x ab 4.11.96)
1997 Vortrag „Das Olbers’sche Paradoxon“, Ag Naturwissenschaften und Philosophie der NAA, Sternwarte Nürnberg (26.3.97)
1998 Kurs „Das Olbers’sche Paradoxon. Das Rätsel des dunklen Nachthimmels“, Bildungszentrum Nürnberg (4 x ab 4.3.98)
1998 Kurs „Das Olbers’sche Paradoxon. Die Auflösung des dunklen Nachthimmels“, Bildungszentrum Nürnberg (2 x ab 1.12.98)
1999 Vortrag „Das Olbers’sche Paradoxon des dunklen Nachthimmels“, Institut für Philosophie der Universität Erlangen-Nürnberg (17.6.99)
2009 Vortrag „Das Olbers’sche Paradoxon – Ein wissenschaftstheoretisches Lehrstück“, Beitrag für das Studium Generale am Bildungszentrum Nürnberg (16.6.09)
2011 Vortrag „Das Olbers’sche Paradoxon – Ein wissenschaftstheoretisches Lehrstück“, Beitrag für das Studium Generale am Bildungszentrum Nürnberg (28.6.11)
2012 Vortrag „Das Olbers’sche Paradoxon des dunklen Nachthimmels – ein kosmologisches Rätsel“, Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg (15.02.12)
2014 Vortrag „Das Olbers’sche Paradoxon – Das Rätsel des dunklen Nachthimmels“, Sternwarte und Planetarium der Stadt Radebeul (27.3.14)
2018 Vortrag „Das Olbers’sche Paradoxon – Das Rätsel des dunklen Nachthimmels“, für die Palitzsch-Gesellschaft, Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium Dresden (17.5.18)
Berichterstattung
2012 Milliarden Sterne sind machtlos gegen die Dunkelheit, Nürnberger Zeitung, 13.2.2012
Download für Vortragsbesucher
Foliensammlung (mit Passwort, 8,1 MB)